Chinesische Medizin – Akupunktur



Die Traditionelle Chinesische Medizin(TCM) zeigt sowohl bei zahlreichen chronischen als auch bei akuten Erkrankungen erstaunliche Heilungserfolge. Ergänzend zur konventionellen Schulmedizin kann sie die therapeutische Effizienz in der Praxis oft deutlich steigern. In ihrer 2000jährigen Entwicklung hat die TCM ein einfaches und doch sehr differenziertes diagnostisches Instrumentarium geschaffen, welches zu einer ganzheitorientierten Sicht des Patienten und seiner Beschwerden führt, dieses auch bei Kindern und Jugendlichen. Von den therapeutischen Maßnahmen umfasst sie nicht nur die Akupunktur, sondern auch die Phyto-Therapie (Pflanzenheilkunde), Diätethik, QiGong und die Manualtherapie (Tuina).

Uns geht es darum, besonders in ausgesuchten Fällen, ergänzend die Chinesische Medizin bei Kindern und Jugendlichen anzuwenden, aber auch bei Erwachsenen.

Was beinhaltet Chinesische Medizin?

Zunächst ist Akupunktur als Teil der Chinesischen Medizin eines seit mehr als 2000 Jahren bewährte medizinische Heilweise, die durch das Reizen von Punkten durch Nadeln oder eben auch durch Laserakupunktur die körpereigenen Heilungskräfte aktiviert, dadurch die Gesundheit erhöht oder wieder herstellt.
Durch Nadelung, Laserakupunktur oder Erwärmung (Moxibustion) dieser Punkte wird der Organismus gezielt dazu angeregt, sich selbst wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Man versteht unter Akupunktur die Regelung des Flusses der Lebensenergie, die in China „Qi“ (sprich: Tschi) genannt wird.
Dieses Fließsystem ist ein energetisches Netzwerk von Kanälen, das nicht nur die Akupunkturpunkte, sondern über innere Verläufe auch die inneren Organe miteinander verbindet und beeinflusst.
Somit lassen sich generell bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen chronische und funktionelle Störungen mit Akupunktur, Laserneedle-Akupunktur und Phytotherapie behandeln.

Chinesische Phytotherapie

In China macht die Behandlung mit chinesischen Kräutern ca. 70-80% der Behandlung aus. Es gibt zahlreiche Indikationen für eine Kräuterheilkunde. Oft erzielt man gute Ergebnisse mit beiden Behandlungsformen, mit der Chinesischen Kräuterheilkunde und der Akupunktur, bzw. der Laserneedle-Akupunktur bei Kindern und Jugendlichen.
Eine Aufzählung von Krankheiten, welche durch Chinesische Medizin geheilt werden können, kann irreführend sein, da die Chinesische Medizin den ganzen Menschen und nicht eine lokale Störung, deren Ursache möglicherweise ganz woanders als am Orte des Erscheinens zu behandeln ist. Somit müsste man sagen, dass die Chinesische Medizin keine Krankheiten behandelt, sondern Menschen, die unter Krankheiten leiden.

Behandelt werden bei Kindern chronische funktionelle Erkrankungen:

  • Häufige chronische Infekte, Rinnitis, Sinnusitis, Bronchitis und Asthma,
  • Allergien
  • Hauterkrankungen (Exzeme, Neurodermitis),
  • Magen-Darm-Erkrankungen (Gastritis, Kolitis ulcerosa, Obstipation, chronische Diarrhöe, kolon irritabile),
  • Harnwegsprobleme, nächtliches Einnässen,
  • Schlafstörungen,
  • Funktionelle neurologische Erkrankungen (Kopfschmerzen, Migräne, Trigeminus Neuralgie, Facialis parese),
  • Unruhezustände, Konzentrationsstörungen, Aufmerksamkeitsstörungen (ADHS mit und ohne Hyperaktivität).

Homöopathie

Wir wenden in unserer Praxis auch in ausgesuchten Fällen die homöopathische Behandlung an. Die entsprechende Ausbildung habe ich am August-Weihe-Institut in Detmold durchlaufen mit nachfolgender Zulassung bei der Ärztekammer im Rahmen einer Zusatzbezeichnung. Um aber einen entsprechenden Einblick in Homöopathie zu vermitteln, sei an dieser Stelle auf einschlägige Webseiten verwiesen, auch auf die einschlägige Literatur.
Leider können wir Akupunktur, Laserakupunktur und Homöopathie in vielen Fällen nur als individuelle Gesundheitsleistung (IGEL) anbieten.